Europatag soll Feiertag werden

Auf der jüngsten Sitzung des erweiterten Landesvorstandes haben die Jungen Liberalen (JuLis) Berlin beschlossen, dass der 9. Mai (Europatag) zum gesetzlichen Feiertag erhoben werden soll. Gleichzeitig soll dafür ein religiöser Feiertag wegfallen.

David JAHN, Landesvorsitzender der Berliner JuLis, erklärt dazu:

„Die Europäische Union beeinflusst das alltägliche Leben eines jeden von uns. Gerade als junge Generation sind wir ein Europa mit all seinen Freiheiten und Möglichkeiten gewöhnt. Wir arbeiten, reisen, leben und lieben über die Staatsgrenzen hinweg. Europa ist für uns längst kein starres Konstrukt mehr. Es ist eine wunderbare Lebensrealität und eine Errungenschaft, die es Wert ist zu feiern!“

Mit Blick auf den gestrigen „March For A New Europe“ erklärt JAHN weiter:

„Doch auch wenn es für viele von uns zur Normalität geworden ist, so wissen wir auch: Die Erfolge der EU müssen Tag für Tag aufs Neue gegen nationalistische und populistische Kräfte verteidigt werden. In einer Zeit, in der rechte Kräfte mit plumpen Parolen auf Stimmenfang gehen, die EU gegen alle vernünftigen Argumente zum Trotz abwickeln wollen und den Jahrestag des Brexits als Glücksfall feiern, müssen wir als proeuropäische Kraft deutlicher denn je ein Zeichen setzen. Wir sind es uns selbst, aber auch den zukünftigen Generationen schuldig, dass wir den Wert der EU nicht nur verteidigen, sondern die EU beständig weiterentwickeln und besser machen.“

Die Trennung von Staat und Kirche, eine langjährige Forderung und Grundüberzeugung der JuLis Berlin, soll sich auch bei den Feiertagen widerspiegeln. Dazu JAHN:

„Neben der Einführung des Europatages als Feiertag fordern wir zugleich die Abschaffung eines religiösen Feiertages. Der Großteil der Berlinerinnen und Berliner ist mittlerweile konfessionslos, die religiöse Bedeutung mancher Feiertage für die meisten unklar. Es wird Zeit, Religion und Staat auch hier endlich weiter voneinander zu trennen und historische wie politische Ereignisse in den Vordergrund zu stellen. Die Europäische Union betrifft uns alle, anders als Religion. Zudem verbindet sie. Die gemeinsamen Werte Menschenrechte, Demokratie, Frieden und die Freiheit des Einzelnen sind der perfekte Anlass, um dieser Verbundenheit mit dem 9. Mai symbolischen Ausdruck zu verleihen.“