JuLis Berlin: Der Liberale Wagen auf dem CSD Berlin – Kämpfe für Vielfalt!

Die Jungen Liberalen (JuLis) Berlin werden am morgigen Samstag, dem 21. Juni, an der Demonstration vom „Aktionsbündnis CSD Berlin 2014“ teilnehmen. Die Demonstration beginnt um 12 Uhr vor der Ugandischen Botschaft in Berlin. Die Berliner JuLis haben den liberalen Wagen mit der Nummer 13 organisiert. Er wurde finanziell von zahlreichen Einzelpersonen, den JuLis Berlin, verschiedenen FDP-Orts- und Bezirksverbänden und der FDP Berlin ermöglicht und befindet sich im letzten Viertel des Umzugs.

Mitja SCHULZ, Landesvorsitzender der Berliner JuLis, erklärt:

„Noch immer sind gleichgeschlechtliche Paare schlechter gestellt als heterosexuelle. Diese Zustände sind gestrig. Die Blockadehaltung der Union und auch ihrer wechselnden Koalitionspartner ist engstirnig. Eine tolerante und moderne Gesellschaft lebt durch die Vielfalt der Lebensentwürfe. Es geht den Staat nichts an, mit wem jemand sein Bett teilt.“

Nicht nur die Ehe sei ein wichtiger Schritt. Auch das Adoptionsrecht müsse umgesetzt werden:

„Den Gegnern der Gleichstellung gehen die Argumente aus. Sie versuchen homosexuellen Paaren die Fähigkeit abzusprechen, für Kinder sorgen können. Die konservative Ecke zeichnet ein Bild, in dem homosexuellen Paare Kinder verderben. Das sind Zustände wie im Mittelalter und schlicht eine Verklärung der Tatsachen. Während Konservative die Kinder also lieber in Heime sperren, wollen wir ihnen eine Familie geben. Das Glück der Kinder darf doch nicht am Bauchgefühl der Kanzler scheitern.“, erklärt SCHULZ.

Das Motto der Liberalen wird in diesem Jahr „Kämpfe für Vielfalt!“ lauten. Außerdem werden Sticker mit den Aufschriften „Auf in den Kampf, Lesbe“ und „Geile schwule Sau“ verteilt.

SCHULZ erläutert:

„Damit soll zum Ausdruck gebracht werden, dass die Liberalen sich zukünftig nicht mehr mit Kompromissen von der CDU abspeisen lassen sollten. Jetzt ist Schluss! Wir kämpfen für die Gleichstellung!“.

Über Ihre Berichterstattung würden wir uns freuen.